Fidor und Telefonica starten Kooperation beim Online-Banking

Fidor MinikreditDass die Fidor Bank aus München sich den Ruf einer innovativen und teilweise auch „revolutionären“ Finanzinstitution verdient, ist nichts Neues und durch den Gewinn zahlreicher Innovationspreise in den letzten Jahren auch von Fachkreisen bestätigt. Zwar häuften sich in letzter Zeit – insbesondere in einschlägigen Foren – die Kritiken an der Fidor Bank, was aber nicht gleichbedeutend mit einem Verlust des Status einer innovativen und etwas „anderen“ Bank widerlegt. Ganz im Gegenteil, denn die neueste Kooperation mit dem ebenfalls in München ansässigen Telekommunikationsunternehmen Telefónica Deutschland zeigt deutlich, dass die Fidor Bank das Online-Banking ein wenig revolutionieren möchte. Wobei sich das Ganze auf den ersten Blick erstmal nicht unbedingt nach echter Innovation anhört. Denn es geht im Grunde um eine neue Variante des Online-Banking, das als Grundbestandteile ein vollwertiges Girokonto inklusive Mastercard nebst eigener App beinhaltet.

Unbestritten dürfte sein, das Online-Banking längst zu einem festen Bestandteil unseres finanziellen Alltags geworden ist. Somit ist das Thema Online Banking oder eben auch Mobile Banking an sich wirklich nichts Besonderes mehr. Zudem ist Online-Banking insbesondere hinsichtlich der Nutzungsmöglichkeiten, sei es daheim am Rechner oder mobil via Tablet und Smartphone, technisch relativ ausgereift. Im Rahmen der bereits erwähnten Kooperation zwischen Fidor und Telefonica scheint man aber hinsichtlich der Möglichkeiten beim Online-Banking etwas anderer Meinung zu sein. So soll das geplante o2-Online-Banking noch etwas bequemer sein als bisher gewohnt. Doch was ist damit gemeint?

Geldtransfer via APP und E-Mail

Starten soll dass, als o2 Online Banking titulierte Projekt, im Spätsommer diesen Jahres (exaktes Datum wird noch nicht genannt!) und dann, zusätzlich zu den klassischen Überweisungsarten, auch Überweisungen per Telefonnummer oder Email-Adresse ermöglichen. Dieser neue Überweisungsservice soll in der Praxis wie folgt vonstatten gehen: Mittels der zum Fidor Girokonto dazugehörigen APP kann einfach ein Kontakt aus dem eigenen Telefonbuch ausgewählt und ein entsprechend zu definierender Geldbetrag umgehend an diesen Kontakt transferiert werden.

o2 Online-Banking

Der Clou an der Sache: Sollte der ausgewählte Kontakt und Empfänger des gesendeten Geldbetrages nicht bei o2-Banking angemeldet sein, so erhält er via SMS beziehungsweise E-Mail eine entsprechende Mitteilung über einen anstehenden Geldtransfer. In Folge bekommt dieser Kontakt dann zudem eine Anweisung, seine IBAN anzugeben, oder sich beim o2-Online-Banking zu registrieren. Wer hingegen als Empfänger ebenfalls Kunde des o2 Online-Bankings ist, erhält diesen gesendeten Betrag sofort auf seinem Konto gutgeschrieben.

Anreiz: Mehr Datenvolumen statt Guthabenzinsen

Desweiteren hat man sich quasi als Anreiz für die Nutzung des neuen o2 Online-Banking noch etwas bis dato Einmaliges einfallen lassen: In Zeiten von Niedrigzinsen sind attraktive Guthaben Verzinsungen auf Girokonten für Banken kaum noch realisierbar, demnach gilt dies im Grunde also auch für das neue Telefonica / Fidor Angebot. Dennoch möchte man Kunden gerne für ein entsprechendes Guthaben auf dem Konto bonifizieren und so geht man den Weg anstatt lächerlicher Zinsen doch besser kostenloses Datenvolumen für jeden auf dem Girokonto deponierten Euro zu vergeben. Nun mag das sicherlich nicht Jedermanns Sache sein, aber zumindest ist es mal innovativ und es wird sicherlich ebenso seine Freunde finden. Wermutstropfen an der Sache ist, dass man dafür natürlich mit seinem Mobilfunkvertrag Kunde bei Telefonica sein muss. Zudem gilt dieses „Angebot“ nicht für Prepaid Kunden – schade eigentlich!

Ansonsten bietet das neue o2 Online-Banking all das, was man mit einem Girokonto verbindet – zuzüglich einiger Fidor-typischen Kontomerkmale und Services. So gewährt die Fidor Bank den Kunden des o2-Banking bei entsprechender Bonität ebenso einen Dispokredit wie auch die Möglichkeit, den Geld-Notruf (Fidor Minikredit) zu nutzen. Kontoführungsgebühren wird es wohl auch geben und entfallen nur dann, wenn man auch o2-Mobilfunk-Kunde ist und das Konto der Fidor Bank regelmäßig nutzt, was im Klartext heisst, dass ein regelmäßiger Gehaltseingang auf diesem Konto verbucht werden kann.

Stichwort Sicherheit beim o2 Online-Banking

Da es sich bei Banktätigkeiten jedweder Art um ein lizenzpflichtiges Finanzgeschäft handelt, hat Telefonica o2 sich die Münchner Fidor Bank mit ins Boot geholt, sodass keine eigene Banklizenz zur Umsetzung des neuen o2 Online-Banking nötig wird. Alle Transaktions- und Finanzdaten sind bei dem im Jahre 2009 gegründeten Geldinstitut hinterlegt und Telefónica selbst hat hierbei keinen Zugriff auf diese Daten, sie stellen lediglich den Service zur Verfügung. Insofern kann bei dem neuen o2 Online-Banking der Sicherheitsstandard einer lizensierten Bank aus Deutschland garantiert werden.

Was das o2 Online-Banking noch bietet

Die App, die zum Start des Dienstes verfügbar sein wird, bietet neben den normalen Überweisungstätigkeiten auch die Möglichkeit, Daueraufträge zu erstellen und die Kontobewegungen nachzuverfolgen. Mit der zusätzlichen Mastercard ist man auch am Geldautomaten oder beim Bezahlen im Shop ausgestattet. Sie kann zusätzlich auch im Ausland verwendet werden, um Bargeld abzuholen. Über die App kann die Karte übrigens kurzfristig ge- und wieder entsperrt werden, sollte dies mal nötig sein. Die App wird es jedoch vorerst nur für iOS und Android geben.

Fazit zum Online-Banking von o2

Auch wenn das neue o2 Online-Banking Angebot derzeit in der Praxis noch nicht verfügbar ist, so ist eine Anmeldung dennoch möglich. Sobald das neue Banking Angebot dann zur Nutzung bereit steht, werden an alle bis dato angemeldeten Nutzer entsprechende Benachrichtigungen versendet. Nutzen kann man den Dienst übrigens auch als Nicht-O2-Kunde, dann muss man aber natürlich auf die Verzinsung per Freivolumen verzichten. Wer sich bereits jetzt für diese neue Form des Online-Banking interessiert, kann sich über diesen Link weitergehend informieren und bei Gefallen auch anmelden >> Das neue o2 Online Banking von Telefonica und der Fidor Bank AG

Zurück zur Artikelübersicht

 

Beitrag gefällt Dir? Dann teile Ihn doch bitte....Bereits 0 Mal geteilt!

Ein Gedanke zu „Fidor und Telefonica starten Kooperation beim Online-Banking

  1. Pingback: o2 Mobile Banking App von Fidor und Telefonica o2 offiziell gestartet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.