Cashpresso – Unser Interview mit dem Kreditanbieter *exklusiv*

Cashpresso InterviewZweifelsohne ist Cashpresso als Marke der Credi2 GmbH aus Wien eins der erfolgreichsten FinTech Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich in den letzten 18 Monaten. Nicht ohne Grund konnte Cashpresso für sein Kreditangebot bereits zahlreiche Preise einheimsen und ebenso die letzte Finanzierungsrunde erfolgreich abschließen. Im Rahmen dessen gelang es zudem neue Investoren für das Cashpresso Angebot gewinnen. Nur ein klares Zeichen dafür, dass die 3 Gründer mit ihrer Entscheidung, ein FinTech Unternehmen im Kreditbereich zu gründen, richtig lagen. Tausende Kunden in Deutschland als auch Österreich haben das Dispokredit Angebot der Österreicher bis dato sehr positiv angenommen. Eine Wahrnehmung welche Kunden von Cashpresso auch in zahlreichen Foren deutlich zum Ausdruck bringen.

Die Chance auf ein Cashpresso Interview

Zeit für uns, das persönliche Gespräch mit Cashpresso zu suchen und Antworten auf ein paar Fragen zu bekommen, welche uns schon seit geraumer Zeit beschäftigen. Herausgekommen ist ein exklusiv gewährtes Interview mit Cashpresso, welches wir hier nun auf unserem Minikredit Portal veröffentlichen. Zugegeben - als "kleine" Webseite macht uns ein solch exklusiv gegebenes Interview schon stolz. Doch lange Rede, kurzer Sinn - hier unser Interview mit Cashpresso und dem CEO Herrn Daniel Strieder.

Cashpresso - unser exklusiv Interview
Credi2 GmbH / Cashpresso: Die 3 Gründer Jörg Skornschek, Daniel Strieder und Michael Handler (von links nach rechts). Wir führten unser Interview mit Daniel Strieder

Cashpresso - unser exklusives Interview

Sehr geehrter Herr Strieder, wie ist die Idee zu Cashpresso entstanden?

Während unserer langjährigen Tätigkeit im Finanzumfeld haben wir diese Nische entdeckt und den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt. Bei der Gründung von cashpresso lag das Ziel darin, ein möglichst faires, transparentes und vor allem nutzerfreundliches Kreditprodukt anzubieten. Kreditnehmer warten oft mehrere Tage oder sogar Wochen auf die Bewilligung eines Antrages und müssen dabei Dokumente vorlegen oder postalisch versenden, eine Filiale besuchen oder ähnliche Schritte durchlaufen. Dieser komplexe Prozess ist unserer Ansicht nach nicht mehr zeitgemäß.

Daher haben wir einfach bestehende, innovative Technologien zusammengeführt um Kredite innerhalb von 10 Minuten vergeben zu können. Neben der Nutzerfreundlichkeit legen wir ein besonderes Augenmerk auf Transparenz. Viele Anbieter im Finanzbereich kommunizieren ihre Gebührenstruktur nicht offen und verstecken Kosten im Kleingedruckten. Wir setzen im Gegensatz auf ein einfaches, leicht verständliches Kostenmodell. Wir möchten, dass unsere Kunden von Beginn an wissen, welche Kosten auf sie zukommen.

War es schwierig einen Bankpartner zu finden? Allein aufgrund der Tatsache, dass Sie sich mit Cashpresso in einem für Banken durchaus profitablen Kreditsegment, dem Dispokredit etablieren woll(t)en?

Einen geeigneten Bankpartner zu finden ist natürlich eine Herausforderung, aber gleichzeitig auch eines der wichtigsten Themen für ein FinTech Startup. Um das Produkt initial auf den Markt zu bringen und auch für jede weitere Innovation sowie für das Tagesgeschäft ist eine enge Kooperation mit der Partnerbank erforderlich. Daher ist es eine gute Ausgangsbasis und Zusammenarbeit mit der Bank entscheidend. Da wir drei cashpresso Gründer bereits 10 Jahre Erfahrung im Finanzbereich mitbringen, gab es schon zahlreiche Kontakte zu verschiedensten Banken. Im Vorfeld wurde mit mehreren Banken gesprochen und die Produktidee präsentiert. Dabei hat sich die Deutsche Handelsbank als idealer Partner für cashpresso herauskristallisiert.

Nach eigenen Angaben haben Sie bereits mehrere Millionen Euro Kreditvolumen an tausende Kunden vergeben. Sind Sie vom Erfolg ihres Angebotes überrascht?

Wir sehen in der großen Nachfrage die Bestätigung für unsere Produktidee. cashpresso wurde gegründet, weil wir der Meinung waren, dass es einen Markt für Finanzierungen im kleineren Bereich gibt und dass dieser von Banken und anderen Anbietern bisher nicht ausreichend bedient wurde. Daher freut es uns umso mehr, dass wir bereits nach so kurzer Zeit wissen, dass wir mit cashpresso einen Markt bedienen können und widmen uns der Weiterentwicklung sowie weiteren Vermarktung.

In einigen Foren ist zu lesen, dass ein höherer Kreditbetrag durchaus wünschenswert wäre. Dispokredit von traditionellen Banken werden nicht selten bis zum 3-4 fachen des monatlichen Gehalts eingeräumt. Wo liegen die Gründe für das Limit von 1.500 € und gibt es Überlegungen dies gegebenenfalls zu ändern, um so eine breitere Zielgruppe anzusprechen?

Unseren Kunden treten auch oft mit der Anfrage nach einem höheren Kreditvolumen an uns heran. Die Idee von cashpresso lag in der Online-Konsumfinanzierung und hier gehen die Warenkörbe eher selten über den Betrag von € 1.500 hinaus. Daher haben wir uns initial auf diesen Kreditbetrag festgelegt. Selbstverständlich denken wir aufgrund des vielfachen Wunsches darüber nach, das Limit zu erhöhen und sprechen auch mit unserer Bank über dieses Thema. Nähere Details oder ob und wann es so weit sein wird, können wir aktuell noch nicht abschätzen.

Wie weit sind die Pläne vorangeschritten, das Cashpresso Portfolio um weitere Produkte und Services zu erweitern? Kommt die Cashpresso Kreditkarte?

Wir arbeiten parallel an mehreren Themen, manche davon sind bereits weit fortgeschritten. Es wird in den nächsten Wochen abgesehen von der Kreditkarte zusätzliche Services rund um cashpresso geben. Wann genau die Kreditkarte verfügbar sein wird, steht noch nicht genau fest, aber sie kommt. Nähere Details darf ich zum jetzigen Zeitpunkt leider nicht verraten.

Themenwechsel: Wie sieht aus Ihrer Sicht der Kreditmarkt der Zukunft aus? Stirbt das Filialgeschäft der Banken mittelfristig aus?

Wie in jeder Branche bringt die zunehmende Digitalisierung und Automatisierung Veränderungen für das bestehende Geschäft mit sich. Zweifelsfrei wird es weniger Filialen geben und auch die Aufgaben der Filialmitarbeiter werden sich drastisch verändern. Wollen Banken langfristig ein wirtschaftlich lohnendes Filialgeschäft führen, werden diese zusätzlich zum eigenen Produktportfolio auch Produkte anderer Banken bzw. Dienstleister anbieten müssen.

Um ein Bild zu verwenden: steht ein Kunde einer Bank in deren „Produktsupermarkt“, so ist die Auswahl momentan im Wesentlichen auf die Hausmarke der Bank beschränkt. Digitalisierung macht es möglich, dass Banken oder sonstige Intermediäre entstehen, deren dem Kunden zum Kauf gebotenes Produktportfolio aus den jeweilig Kosten-Nutzen optimalen Discount-bis Premiumprodukten einer Vielzahl von Anbietern besteht.

Welche Rolle werden FinTechs wie Cashpresso in den nächsten 5 Jahren im deutschen Finanzmarkt spielen?

Wir sehen die Entwicklungen bei FinTechs positiv, da vor allem bei großen Bankinstituten zunehmend ein Umdenken stattfindet. FinTechs werden nicht mehr als „Modeerscheinung“ abgetan oder als Konkurrenz gesehen, sondern als Chance wahrgenommen. Unsere Erfahrungen der ersten Monate zeigen, dass auch große Institute aktiv die Zusammenarbeit suchen und FinTechs als Partner gewinnen möchten.

Die neue EU-Zahlungsdienste-Richtlinie bietet hier eine große Chance für FinTechs. Speziell die Möglichkeit, Bankgeschäfte über Drittanbieter zu ermöglichen, bringt einen völlig neuen Tätigkeitsbereich. Einen Bereich, den es somit in dieser Form noch nicht gibt. Hier entsteht folglich ein riesiger Markt, in dem sich FinTechs profilieren können. Klar ist auch, dass es hier Gewinner und Verlierer geben wird. Durchsetzen werden sich die Anbieter, die den regulatorischen Anforderungen gerecht werden, ein profitables Geschäftsmodell entwickeln und einen klaren Kundennutzen mit sich bringen.

Herr Strieder, vielen Dank für das Interview!

Anmerkung der Redaktion

Wir möchten uns an dieser Stelle recht herzlich bei Cashpresso und der Marketing-Abteilung für das exklusive Interview mit Herrn Strieder bedanken und ebenso bei der Netzeffekt GmbH, die uns hier bestens in der Anbahnung des Interviews unterstützt hat!

Wer mehr über den Cashpresso Minikredit erfahren möchte, der findet alle relevanten Informationen zu diesem Kredit als auch einen ausführlichen Testbericht in unserer Anbieter Vorstellung.

Zurück zur Artikelübersicht

Beitrag gefällt Dir? Dann teile Ihn doch bitte....Bereits 0 Mal geteilt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.